Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK
consolato_friburgo

Standesamt

 

Standesamt

Tel. 0761 38661 46
E-Mail: statocivile.friburgo@esteri.it


 

Geburt


Das Kind eines/einer italienischen Staatsangehörigen ist auch ItalienerIn, selbst wenn es im Ausland geboren ist. Somit muss seine Geburtsurkunde nach Italien überschrieben werden. Dies geschieht normalerweise automatisch, weil die vom deutschen Standesamt ans Konsulat gesendete Geburtsurkunde an die Heimatgemeinde der Mutter, bzw. des italienischen Elternteils, weitergeleitet wird.
Es wird trotzdem empfohlen, mit dem Standesamt dieses Konsulates Kontakt aufzunehmen, um sicherzustellen, dass die Urkunde tatsächlich eingetroffen ist.

Die Eltern außerehelicher Kinder müssen dem Konsulat folgende Unterlagen zukommen lassen:

  • Mutterschaftsanerkennung
  • Vaterschaftsanerkennung
  • Zustimmung der Mutter zur Vaterschaftsanerkennung

Alle Dokumente müssen ans Konsulat im Original oder in beglaubigter Kopie und mit italienischer Übersetzung eingereicht werden. Die Liste der vereidigten Übersetzer finden Sie unter der Sektion "Datenbank".



Eheschließung


In Deutschland
Die italienischen StaatsbürgerInnen, die beim deutschen Standesamt die Ehe schließen möchten, benötigen ein von diesem Konsulat ausgestelltes Ehefähigkeitszeugnis.
Infoblatt
Formular zur Beantragung des Ehefähigkeitszeugnisses
Bankverbindungen


Beim Standesamt in Italien
Im Gegensatz zur standesamtlichen Eheschließung in Deutschland wird ein Aufgebot zur standesamtlichen Eheschließung nach italienischem Recht benötigt, um eine Ehe in Italien vornehmen zu können. Das Eheaufgebot wird 8 Kalendertage am schwarzen Brett dieses Konsulates ausgehängt.
Infoblatt
Bankverbindungen


Konkordatsehe in Italien 
Zusätzlich zu den für eine standesamtliche Eheschließung benötigten Unterlagen ist ein formeller Antrag auf Eheaufgebot seitens des Pfarrers, vor dem die Ehe geschlossen wird, bei diesem Konsulat vorzulegen.
Notwendige Unterlagen (s. Infoblatt für die standesamtliche Eheschließung in Italien)




Überschreibung nach Italien einer in Deutschland geschlossenen Ehe


Die Urkunden der in diesem Konsularbezirk geschlossenen Ehen italienischer StaatsbürgerInnen werden von den deutschen Standesämtern an dieses Konsulat gesendet. Dieses leitet dann die Urkunden nach Italien weiter.
Es wird trotzdem empfohlen, mit dem Standesamt dieses Konsulates Kontakt aufzunehmen, um sicherzustellen, dass die Urkunde tatsächlich eingetroffen ist.

Führung des Familiennamens nach der Eheschliessung
Im Gegensatz zum deutschen Namensrecht nach erfolgter Eheschließung sieht das italienische Gesetz die Möglichkeit eines gemeinsamen Ehenamens nicht vor. Aus diesem Grunde behalten italienische StaatsbürgerInnen immer den Geburtsnamen bei.





Sterbefall


Die Urkunden der in diesem Konsularbezirk verstorbenen italienischen StaatsbürgerInnen werden von den deutschen Standesämtern an dieses Konsulat gesendet. Dieses leitet dann die Urkunden nach Italien weiter.
Es wird trotzdem empfohlen, mit dem Standesamt dieses Konsulates Kontakt aufzunehmen, um sicherzustellen, dass die Urkunde tatsächlich eingetroffen ist.





 

Ehescheidung

 
Nach ausgesprochener Ehescheidung in Deutschland ist das rechtskräftige Scheidungsurteil ins Eheregister der zuständigen italienischen Gemeinde einzutragen bzw. zu vermerken.
ACHTUNG! Im Gegensatz zu den Heiratsurkunden werden die von einem deutschen Gericht ausgesprochenen Scheidungsurteile nicht an die konsularischen Vertretungen weitergeleitet, d.h. dass der/die italienische StaatsbürgerIn selber an dieses Konsulat folgende Unterlagen zukommen lassen muss (Gesetz Nr. 218/1995 und EG-Verordnung Nr. 2201/2003).


Für Scheidungsurteile, die vor dem 10.03.2001 ausgesprochen wurden:


  • Vollständige Ausfertigung des Urteils, im Original oder dessen beglaubigte Kopie, (diese wird von dem zuständigen Gericht ausgestellt, welches die Scheidung ausgesprochen hat). Es ist hierbei besonders zu beachten, dass das Urteil nur dann als vollständig anzusehen ist, wenn es den Rechtskraftvermerk für alle aufgeführten Punkte enthält. Achtung: Die Vorlage verkürzter Ausfertigungen sind für die Überschreibung nicht verwendbar.
  • Amtliche Übersetzung des Urteils seitens eines vereidigten Urkundenübersetzers, dessen Unterschrift bei diesem Konsulat hinterlegt ist. Die Liste der vereidigten Übersetzer finden Sie unter der Sektion "Datenbank". Die vereidigte Übersetzung soll mit dem Urteil fest verbunden und mit dem Siegelstempel des Übersetzers versehen sein.
  • Euro 17,00 für die Beglaubigung der Unterschrift des Übersetzers. Die Summe muss auf das Konto dieses Konsulats überwiesen (s. Muster) und eine Kopie der Überweisung den Unterlagen beigelegt werden. Als Verwendungszweck tragen Sie bitte den Namen, Vornamen und das Geburtsdatum ein.
  • Eidesstattliche Erklärung (ausfüllen und unterschreiben)
  • Kopie des Reisepasses oder Personalausweises (mit Foto und Unterschrift)

Es bestehen zwei Möglichkeiten:
a) Beantragung auf dem Postwege
b) Beantragung durch persönliches Erscheinen mit den oben aufgeführten Unterlagen



Für Scheidungsurteile, die ab dem 10.03.2001 ausgesprochen wurden:


  • Bescheinigung gemäß Art. 39 der EG-Verordnung Nr. 2201/2003 über Entscheidungen in Ehesachen (ausgestellt vom zuständigen Amtsgericht, welches die Scheidung ausgesprochen hat). Bitte beachten Sie, dass der Geburtsname vermerkt ist!
  • Eidesstattliche Erklärung (ausfüllen und unterschreiben)
  • Kopie des Reisepasses oder Personalausweises (mit Foto und Unterschrift)

Es bestehen zwei Möglichkeiten:
a) Beantragung auf dem Postwege
b) Beantragung durch persönliches Erscheinen mit den oben aufgeführten Unterlagen





Vor- und Nachnamenänderungen und Wahl des Vornamens

(Artt. 89 und 36 DPR 396/2000)
Es wird gebeten, sich an das Standesamt des Konsulates zu wenden.




Vaterschaftsanfechtung

Notwendige Unterlagen zur Überschreibung nach Italien eines in Deutschland ausgesprochenen Urteils über eine Vaterschaftsanfechtung..
Für genauere Infos bitte Kontakt mit diesem Konsulat aufnehmen.
Tel. 0761 38661 43
E-Mail: sociale.friburgo@esteri.it




35